Home
Schule
Aktuelles/Termine
Ferienplan
Artikel
SMV
Elternbeirat
Freundeskreis
Ganztag
Downloads
Flyer Freundeskreis
Kontakt
Impressum
   
 


Offizielle Verabschiedung der Rektorin Gundula Hägele

 

Am letzten Montag gab es in der Grund- und Werkrealschule etwas zu feiern. Die langjährige Rektorin Gundula Hägele wurde nach 44 Dienstjahren in den Ruhestand entlassen. Das Programm für die Verabschiedung war bunt und abwechslungsreich und wurde von vielen Gästen mitgestaltet. Unter anderem gab die Gitarren-AG unter der Leitung von Uli Beibl einige Musikstücke zum Besten. Nach einer kurzen Begrüßung durch Michael Rempp – einer der Kollegen der Grund- und Werkrealschule – gab es die offizielle Verabschiedung in den Ruhestand durch Frau Jordan. Anschließend gab es Grußworte von Bürgermeister Mauch, dem Elternbeiratsvorsitzenden Jörg Breisch und dem Kollegium der Grund- und Werkrealschule. Claudia Schuster und Michael Rempp fassten die letzten Jahre Ihrer Rektorin in einem kleinen Film zusammen und ließen dabei auch die Schüler der Grund- und Werkrealschule zu Wort kommen. Eine Darbietung der Kolleginnen und Kollegen zeigte Gundula Hägele auf witzige Weise auf, was Sie im Ruhestand so alles machen kann. Abschließend konnte man bei einem Stehempfang in den Räumen der Grundschule den Mittag ausklingen lassen. Wir wünschen Gundula Hägele für Ihren Ruhestand alles Gute und bedanken uns auf diesem Weg bei allen Beteiligten für diese gelungene Verabschiedung!



Am Freitag, den 2. Dezember 2016 fand der Adventsabend in der Grundschule Gerabronn statt. Mit verschiedenen Darbietungen haben wir uns gemeinsam auf die Weihnachtszeit eingestimmt.

Dieses Jahr wurde die Veranstaltung auf abends verlegt, um eine schöne weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen. Der Adventsabend startete in der Aula mit einer Begrüßung der Rektorin Frau Hägele. Anschließend gab eine Aufführung der Klassen 2a und 2b unter der Leitung von Frau Schöller und Frau Graf-Autenrieth. Sie präsentierten ein Singspiel bei dem ein kleiner Stern auf Reisen geht und die verschiedenen Weihnachtsbräuche in Deutschland, Spanien, Italien und Norwegen kennenlernt. Dabei wurden die einzelnen Szenen durch musikalische Klänge untermalt. Danach konnte man es sich bei Punsch, Glühwein und Saitenwürstchen im Schulhof gemütlich machen. Es waren einige Feuerkörbe aufgestellt und verschiedene Sitzmöglichkeiten. So konnte man die weihnachtliche Atmosphäre in schöner Gemeinschaft genießen. Ein weiterer Höhepunkt war die Trommeldarbietung der Klassen 8 und 9. Diese Klassen haben in einem 8-stündigen Trommelworkshop gemeinsam mit Frau Coskun verschiedene Trommeln kennengelernt und ihr Gelerntes mit einem afrikanischen Lied präsentiert. Zum Abschluss wurde gemeinsam gesungen. Der Chor der Grundschule trug mehrere Weihnachtslieder vor. Anschließend konnte man den Abend noch in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen.

Wir möchten uns bei allen Helfern und besonders beim Elternbeirat der Schule herzlich bedanken und wünschen Ihnen ein schönes und erholsames Weihnachtsfest.







Am Samstag den 17. September 2016 fand an der Grundschule Gerabronn die Einschulung der neuen Erstklässler statt. Nach einer gelungenen Feier können nun auch die Jüngsten ihren Schullalltag beginnen.

 

Mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche startete der Einschulungstag. Unter dem Motto „Schutz unter Gottes Hand“ bekam jeder Erstklässler eine von den Zweitklässlern gebastelte Hand.

Anschließend wurde die Einschulungsfeier in die Stadthalle verlegt. Dort gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Beiträgen der Klassen 2 und 4. Die ABC-Schützen wurden mit einem Lied und einem Theaterstück herzlich willkommen geheißen.

Nach einer Ansprache der Rektorin Frau Hägele wurden die Erstklässler in ihre neuen Klassen eingeteilt und erlebten gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen ihre erste Unterrichtsstunde.  Während die ABC-Schützen in ihren Klassenzimmern bereits Schulluft schnuppern durften, fand in der Cafeteria des Schulzentrums eine Bewirtung  für Eltern und Verwandten statt. Diese wurde von der Klasse 3 übernommen.

An dieser Stelle bedankt sich das Kollegium nochmals recht herzlich bei allen Helfern.





Am vergangenen Freitag fand in Gerabronn nun schon zum 6. Mal der Handballaktionstag der SG Langenburg / Gerabronn statt.

In Zusammenarbeit mit dem Handballverband Württemberg und den regionalen Handballvereinen, wollen diese den Kindern die Sportart Handball näher bringen. Bei diesem ganz besonderen Sporterlebnis lernten die Schüler der zweiten Klassen Handball auf eine spannende und abwechslungsreiche Weise kennen.

An insgesamt acht Stationen wurden das Werfen, das Zielen, aber auch Kraft und Kondition getestet und verbessert. Am Ende des Vormittags hatten alle Schüler erfolgreich die Stationen durchlaufen und erhielten dafür das AOK-Handball-Spielabzeichen. Die Resonanz war durchweg positiv, die Schüler waren begeistert und haben viele positive Erfahrungen mit der Sportart gesammelt. Ein besonderer Dank gilt der SG Langenburg / Gerabronn für die tolle Organisation und die Durchführung dieses Vormittags. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


Die erstaunliche Errettung der Prinzessin Minerella

Wer muss hier von wem gerettet werden? Der arme, schon etwas in die Jahre gekommene Drache ist jedenfalls zu bedauern, denn die geraubte Prinzessin und ihre Zofe setzen ihm mit Diäten, Gymnastik und Pfeifen-Entzug mächtig zu. Gerne wäre er sie wieder los, doch die beiden wollen erst ihre „Mission“ erfüllen. König und Königin sind in großer Sorge über das Verschwinden ihrer Tochter und schicken Prinz Spiridus samt Knappen zur Befreiung der Prinzessin – natürlich gegen den für solche Heldentaten üblichen Lohn. Der Drache ist über ihre Ankunft erleichtert, aber Prinzessin Minerella muss sich erst noch überlegen, wie sie ihr Prinzessinnen- Schicksal weiterhin gestalten will.

Mit viel Engagement und Spielfreude führten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a und 3b der Grund- und Werkrealschule Gerabronn das Stück „Die erstaunliche Errettung der Prinzessin Minerella“ von Jeanette Bothe in der Aula auf. Die Klassen begannen zwei Wochen vor den Pfingstferien mit dem ersten Rollenlernen und übten dann drei- bis viermal in der Woche im Deutschunterricht das Spiel auf der Bühne. Den Höhepunkt bildete die Abendvorstellung für Eltern und Freunde im Rahmen einer Vernissage.

Ein besonders großes Dankeschön geht an die Bäckerei Kretzschmar aus Obersteinach, die leckeres Partygebäck für den Sektempfang spendete.

 

Das Ensemble

 

Fabian Gräter (König Populus der III.), Marlene Weidner (Königin Appollonia), Rieke Sonnek ( Prinzessin Minerella), Kim Lea Weinmann (Albinella, die Zofe) Joel Seidel (Prinz Spiridus), Nils Petzl , (Aquarius , der Knappe), Anton Walber (Alpha, der Kriegsminister), Lorenz Breisch (Omega, der Friedensminister),bMadlen Martin (Fanfarenbläser rechts), Frederike Neudenberger (Fanfarenbläser links), Ronja Jüttner (Hofnarr), Luca D`Elia (Drache Nikotinus), Aron Bachmann, Dana Barz, Josephine Böcking, Kimberly Daniele, Laura Hofmann, Celine Knotz, Max Michel, Anastasia Sadovskaja, Tyler Ullrich, Jannis Wollmetshäußer (alle Volk), Nevio Raml

(Vorhang), Philipp Richter, Calvin Steinbrenner, Leon Haidlinger (Bühnenumbau), Katharina Richter, Nico Weinmann (Bühnenassistenten), Fabian Schüler (Licht- und Tontechnik) Hanna Martin (Bühnenbild, Souffleuse), Claudia Schuster (Regie)

 

Claudia Schuster




                                  



Am 10.03.2015 nahm die Mädchenfußballmannschaft der Grundschule am Finale des Fußballturniers von Jugend trainiert für Olympia teil. Nach einer aufregenden Vorrunde konnten sich die Mädchen bis ins Finale kämpfen. Leider verloren sie das Finalspiel gegen die Grundschule Breiteich. Trotzdem qualifizierten sich die Mädchen für das RP-Finale in Esslingen. Dort haben sie dann die Möglichkeit sich für das Landesfinale zu qualifizieren. Wir wünschen den Mädchen viel Erfolg bei den weiteren Spielen.

Grundschule Gerabronn, Meryem Coskun




Im Rahmen einer Gesamtlehrerkonferenz überreichte Rektorin Gundula Hägele Annika Reitter die Urkunde zur Verleihung der Eigenschaft einer Beamtin auf Lebenszeit.

Sie studierte in Schwäbisch Gmünd Sport, Deutsch und evangelische Theologie. Zusätzlich erwarb sie sich Kompetenzen im Erweiterungsstudiengang Gesundheitsförderung. Frau Reitter unterrichtete in der Grundschule in Zweiflingen und in der Werkrealschule in Neuenstein.

Frau Reitter trat ihre erste Stelle als ausgebildete Lehrerin hier in Gerabronn im September 2012 an. Sie unterrichtet in der Grundschule als Klassenlehrein die 4. Klasse und betreut den Fachbereich Religion. Rektorin Hägele beglückwünschte die Kollegin und bedankte sich für die bisher geleistete sehr engagierte Arbeit und wünschte ihr für ihre weitere berufliche Zukunft Kraft und Ausdauer.






Seit vielen Jahren richtet der Freundeskreis der Grund- und Werkrealschule Gerabronn den Adventskaffee aus. Auch an diesem ersten Advent trafen sich die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und  die Freunde der Schule zu einem gemütlichen Nachmittag. Zunächst begann der Nachmittag mit einer Vorführung in der Stadthalle. Der Grundschulchor unter der Leitung von Ruth Tischer stimmte auf die Weihnachtszeit ein. Auch das Publikum wurde einbezogen und unterstützte den Chor mit einem kräftigen „Halleluja“!

Rektorin Hägele begrüßte die Gäste und berichtete von der vorausgegangenen Projektwoche. Die Klassen 4 hatten für den Weihnachtsmarkt gearbeitet.  Sie hatten mit Elternunterstützung Adventskränze, Gestecke, Vogelfutterstellen, Stollen und Gebäck hergestellt. Damit wird der Sommerabschluss für diese Klasse finanziert werden. Die Bäckerei Kretzschmar beteiligte sich in Person des Juniorchefs durch Zeit, Betreuung und Hilfe. Die dritten Klassen hatten tolle Nixlinge genäht und sich in der Woche in der „Nixlings-Tauchschule“ täglich im Schwimmtraining geübt. Auch die Werkrealschüler waren mit Projekten beschäftigt.

Rektorin Hägele bedankte sich für die Mitarbeit bei den Eltern, den Lehrern und Herrn Kretzschmar. Besonders geehrt wurden auch die Helfer, die in der Betreuung tätig sind, die AG-Leiter und die Lehrbeauftragten. In einer Schule sind viele Personen beteiligt und engagieren sich für das Wohl der Schülerinnen und Schüler, darauf wies Frau Hägele hin.

Die Klasse 3 mit Ihrer Lehrerin Hanna Martin trug ein Weihnachtsgedicht vor und leitete damit über zur Aufführung der 3 Kombiklassen. Die Schülerinnen und Schüler tanzten, lasen oder zeigten und spielten vor. Wir erfuhren einiges über die Geschichte des Adventskalenders. Die Vorführung unter der Leitung  der Klassenlehrerinnen Ute Graf-Autenrieth, Kristin Schöller und Lisa Philippin endete mit einem Lied über Kinderrechte. Dazu kamen alle Grundschüler mit ihren Lehrern auf die Bühne und sorgten für einen gelungenen Abschluss in der Stadthalle.

Anschließend klang der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria des Schulzentrums aus. Dort hatten der Freundeskreis und die Lehrer alles für ein gemütliches Beisammensein vorbereitet.




Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/9 der Werkrealschule Gerabronn besuchten kürzlich die Stadtwerke in Schwäbisch Hall.

Unterricht außerhalb der Schule hat stets seinen Reiz, besonders wenn man Pflichtveranstaltungen mit Privatvergnügen verbinden kann.

Am Morgen begann das „Pflichtprogramm“ bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall, wo wir sehen und staunen konnten, wie der Strom erzeugt wird. Überrascht waren wir über die Lautstärke der Maschinen und über die Vollautomatisierung der gesamten Anlage. Trotz jahrelangem Betrieb läuft die Anlage reibungslos und versorgt Schwäbisch Hall und die Umgebung von Schwäbisch Hall stets mit der benötigten Energie und Wärme.

Nach einer entsprechenden Pause, verbunden mit einer Shoppingtour und bei herrlichem Wetter, kam auch die Kunst nicht zu kurz. Wir besuchten in der  Kunsthalle Würth die Ausstellung „Moderne Zeiten“ – nur was war modern?  Nach einem Abstecher in die Johanniterkirche wussten wir es.

 

H.-G. Jürgens




Crailsheimer Sparkassen-Stadtlauf

 Einige Schüler der Werkrealschule Gerabronn entschieden sich spontan, am Stadtlauf in Crailsheim teilzunehmen. Mit ihrem Sportlehrer Hans-Günter Jürgens meldeten sie sich auch gleich mutig zum 10 km Hauptlauf an, der über 4 Runden durch die Crailsheimer Innenstadt führte.

Ihren ersten 10 km Stadtlauf absolvierten erfolgreich Bjarne Pecher, Tim Fischer und Luca Buchmaier und wurden am Ende des Laufes mit Medaille, Urkunde und Laufshirt belohnt. Erschöpft, aber auch stolz auf die eigene Leistung wird dieses sportliche Ereignis wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

H.-G. Jürgens




 
am 8. Juli 2014 fuhr die Klasse 4a mit ihren Lehrern aus der Grundschule Gerabronn in den Wildpark Bad Mergentheim. Dort angekommen testeten sie zuerst das neue Spielgerät, die Koboldburg. Anschließend durften sie die erste Fütterungsrunde anschauen. Danach wurde eine Rallye durch den Wildpark gemacht. Am Abend wurde trotz des Regens am Lagerfeuer gegrillt. Um 22 Uhr wollten natürlich alle das Fußballspiel anschauen. Nach einem erfolgreichen Sieg von Deutschland (7:1) kuschelten sich alle in ihre Schlafsäcke.

Am Morgen des 9. Juli, nach einem leckeren Frühstück, spielten die Kinder noch einmal ausgiebig und drehten eine letzte Runde durch den Wildpark.

Im Anschluss an die erlebnisreiche Wolfsnacht ging es mit dem Bus wieder nach Gerabronn.

                                               (geschrieben von Cleo Schütze und Sonja Walber) 

 




Am 8. Mai 2014 machten die Klassen 3a, 3b und 4a der Grundschule Gerabronn mit ihren Lehrern einen Ausflug nach Rothenburg ob der Tauber. Zuerst besichtigten sie das Reichsstadtmuseum, wo es viele interessante Dinge zu sehen gab, zum Beispiel, dass das Museum früher ein Kloster der Nonnen war. Danach bereiteten sich die Gerabronner Schüler in der Küche ein Essen zu. Dazu gehörte Brot, Äpfel sowie Kräuter schneiden und Butter drehen. Beim Essen trank jeder aus einem fünfeckigen Tonbecher. Nach dem Museumsbesuch ging es zu einer Stadtbesichtigung. Die Kinder sahen, dass Birnenbäume ganz eng an einer Hauswand hochwuchsen, damit die Bewohner trockene Keller hatten. Im Anschluss schauten sich die Schüler eins von sechs Toren in Rothenburg an. Sie lernten auch, warum auf dem Wappen von Rothenburg zwischen zwei Türmen noch ein kleines Haus stand. Es bedeutet, dass ein Richter in der Stadt lebte. Die Kinder waren alle noch in einem Gefängnis und schauten sich es an. Dort war es dunkel und kalt. Nach einem interessanten Tag in Rothenburg ging es mit dem Bus wieder nach Gerabronn.

Cleo Schütze, Klasse 4a







Im Rahmen einer Gesamtlehrerkonferenz wurde Herr Konrektor Jürgen Meyer verabschiedet. Herr Meyer wird ab sofort im Staatlichen Schulamt in Künzelsau arbeiten.

Im September 2001 trat Herr Meyer seinen Dienst in Gerabronn an der Grund- und Werkrealschule an. Er übernahm den Fachbereich Physik, Biologie und Chemie. Kurzfristig war er mit einem Teilauftrag nach Langenburg abgeordnet. Seither war er vorrangig im Werkrealschulbereich als Klassenlehrer für die Abschlussklassen tätig.

Seit 2003 war er als Konrektor für vielfältige organisatorische Aufgaben zuständig. Er engagierte sich im Übergangsbereich zu den Betrieben und der Arbeitsagentur, organisierte unzählige Schülerpraktika und Schulprojekte. Dort wird er nun fehlen.

Rektorin Hägele und das Kollegium wünschen ihm nun einen guten Start in Künzelsau und danken  für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

 

gez. Hägele


Schöner Adventskaffee des Freundeskreises der Grund- und Werkrealschule Gerabronn
 



Am 2. Adventssonntag feierte die Schulgemeinschaft zusammen mit dem Freundeskreis der Schule, vielen Eltern und Gästen den alljährlich stattfindenden Adventskaffee.

In der „vollbesetzten“ Aula wurde von Schülerinnen und Schülern der Schule ein weihnachtliches Programm dargeboten.  Zu Beginn zog der Grundschulchor unter der Leitung von Ruth Tischer ein und begrüßte die Gäste mit einem gesungenen Halleluja. Der Grundschulchor sang drei schöne Lieder und wurde von Herrn Nils Neudenberger am Klavier begleitet.  Mit einem gemeinsamen Lied des Chors und dem Publikum wurde der Auftritt abgerundet. Anschließend begrüßte Frau Rektorin Hägele die Gäste und bedankte sich für den gelungenen Auftritt des Grundschulchors.

Danach zeigten die Kinder der Kombiklasse 1/2 B Ihr Können mit einem kleinen Theaterstück unter dem Motto „Und käme das Christkind heute zur Welt“. Begeistert erzählten hier die Schülerinnen und Schüler was sie dem Christkind als Geschenk bringen würden, wenn es heute zur Welt käme und forderten die Erwachsenen auf, es ihnen gleichzutun.

Dann wurde es fetzig: Die Klasse 3 a rappte unter der Leitung von Frau Hägele zu einem Lied von Stefan Pleß über den Weihnachtsmann mit dem coolsten Job der ganzen Galaxie.

Besinnlich wurde es mit einem Gedichtvortrag von Ilian Böttcher aus der 8. Klasse der Werkrealschule.

Zum Abschluss spielte die Bläsergruppe unter der Leitung von Frau Coskun Weihnachtslieder bei denen alle Schüler, Eltern und Gäste gerne mitsangen.

 

Frau Rektorin Hägele lud danach zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen in die Cafeteria ein.






Wie jedes Jahr fand auch diesen Herbst wieder der Querfeldeinlauf in Rot am See statt. Die Gemeinschaftsschule Rot am See hatte am 28.11.2013 eine Menge zu organisieren, da neben 11 Grundschulmannschaften auch noch eine ganze Menge Mannschaften der weiterführenden Schulen am Start waren.
Als der letzte Lauf zu Ende war, wurde klar: Bei den Grundschulen konnten die Gerabronner endlich wieder den begehrten Pokal zurückerobern!
Mit dem Wissen, fleißig auf den Lauf trainiert zu haben, waren die Gerabronner Schülerinnen und Schüler ziemlich selbstbewusst und noch motivierter an den Start des etwa 1100 Meter langen Querfeldeinparcours gegangen. Um 8.45 Uhr fiel der Startschuss für den ersten Lauf in der Kategorie „Mädchen Grundschule“. Nach dem letzten steilen Anstieg kämpften sich die Gerabronnerinnen ins Ziel. Auch wenn es hier noch keine Spitzenplatzierung gab – das Mannschaftsergebnis konnte sich mehr als sehen lassen: Helena Schaller (11.), Celina Schneider (12.), Laura Sachs (13.) und Julia Putev (15.) konnten sich allesamt im vorderen Drittel platzieren und so wichtige Punkte für den Mannschaftswettbewerb ergattern.
Die Jungs setzten im 2.Lauf nochmal einen drauf: Damian Heard (7.), Nikolai Kraft (11.) und Levin Buchmaier (25.) waren in Topform. Höhepunkt war der 2.Platz von Jan Klenk, der sich im Endspurt nur gegen den späteren Sieger aus Satteldorf, Matti Bunk, geschlagen geben musste. Wie so oft holte den Pokal nicht die Mannschaft, die eine Siegerin oder Sieger stellte, sondern die Mannschaft mit den ausgeglichensten Laufleistungen.
Dass hinterher noch ausgiebig gefeiert wurde und die Siegermannschaft bei ihrer Rückkehr an die Gerabronner Grundschule mit dem Pokal noch eine Ehrenrunde durch die Klassenräume drehte, dürfte wohl klar gewesen sein…

MaTs 



In der Grund- und Werkrealschule Gerabronn trafen am 27. Juni 2013 Kunst und Theater in einer eindrucksvollen Feier aufeinander.
Seit Jahren führen die 5.Klässler am Schuljahresende für Eltern und Freunde ein Theaterstück auf. So entstand die Idee das Theaterstück mit einer Kunstausstellung zu kombinieren. 
Frau Hägele eröffnete die Ausstellung mit einer  kurzen Einführung und dann konnten die Kunstwerke betrachtet werden.
Alle Klassen -von den Kombiklassen 1/2  bis zur 9. Klasse-  beteiligten sich an der Ausstellung und so konnten Löwenzahndrucke und Gemüsegesichter in den Grundschulgängen besichtigt werden. Das Grundschulfoyer wurde durch Müllskulpturen und durch die Präsentation ihrer Entstehung eindrucksvoll gestaltet. Selbstportraits nach Andy Warhol, Graffitis und Grafiken, Linoldrucke und Collagen schmückten den Treppenaufgang. Beeindruckend für die Gäste waren die Kreidezeichnungen, die nach einer Bildbetrachtung von  Edward Munchs „Der Schrei“ entstanden waren.
Im Anschluss führten die Schülerinnen und Schüler das Stück: „Gangster – Gören – Großmama“ auf.
Oma Lenchen, gespielt von Olivia Hornung (und Sandra Wesolek als Zweitbesetzung), und Opa Oskar, gespielt von  Nico Weiszdorn (und Luigi di Candia als Zweitbesetzung) schlugen mit Hilfe eines Nudelholzes und ihrer drei Enkelkinder gekonnt und raffiniert drei Gangster in die Flucht. Leider aber auch den Ofensetzer und Mr. Miller aus Minnesota, welche beide von Oma Lenchen ebenfalls aus Versehen niedergeschlagen wurden.
Diese freiwillige und unfreiwillige Situationskomik begeisterte die Eltern und Lehrer. Die „orientatalischen“ Teppiche waren einfach unschlagbar.
Schon morgens bei der Generalprobe waren die Zuschauer begeistert. Viele Schüler waren abends noch einmal dabei und staunten über die doppelte Besetzung von einzelnen Rollen.
Die Klassenlehrer Claudia Schuster und Michael Rempp als Regisseure und Bühnentechniker setzten ihre Schüler gekonnt in Szene.
Eltern, Lehrer und Mitschüler erlebten einen gelungenen Abend und freuten sich über die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, die zeigten, welch kreativen und gestalterischen Kompetenzen in den Kindern und Jugendlichen steckt und auf Entdeckung wartet.
Für das leibliche Wohl sorgten Saft, Sekt und von der Bäckerei Kretzschmar gespendete Snacks. 

Gundula Hägele



Das Kollegium der Grund- und Werkrealschule erarbeitete gemeinsam mit Präventionsbeauftragten ein Präventionskonzept
 „stark.stärker.WIR“ nennt sich das Präventionskonzept, das das Land Baden-Württemberg den Schulen anbietet. Es ist als Konsequenz aus dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen entstanden und wurde vom Landtag 2011 beschlossen. Gewaltprävention, Suchtprävention und Gesundheitsförderung sollen zu einem Präventionskonzept zusammengeführt werden. Damit die Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit und Selbstwirksamkeit gestärkt werden.
 Im Laufe des Schuljahres entstand die Idee, das soziale Konzept zu überarbeiten und ein speziell auf die Schule zugeschnittenes Konzept zu erarbeiten.  Unterstützt wurden  das Kollegium dabei durch die Arbeit von Frau Cornelia Christiansen und Frau Suzann Schorn, den Präventionsbeauftragten des Regierungspräsidiums.
Bei der ersten Veranstaltung wurde das allgemeine Konzept vorgestellt. Dabei wurden vorhandene Bausteine geprüft und überlegt, welche Lücken gefüllt werden sollten. Dabei wurde klar herausgearbeitet, dass die Themen „Klassenrat“, „Wert des Monats“ und „Facebook und Co“ im Fokus der Arbeit stehen werden.
Am Mittwoch erarbeitete das Kollegium die Möglichkeiten wie ein Klassenrat in allen Klassen implementiert werden kann. Die Grenzen wurden ausgelotet und Stolpersteine erkannt. Allerdings sind die Chancen immens, die diese demokratische Einrichtung für die Klassen- und Schulgemeinschaft bietet. Die Schülerinnen und Schüler erleben Demokratie und üben Toleranz und stärken ihre Konfliktfähigkeit.
Nachmittags wurde in Arbeitsgruppen über Werte diskutiert. Regelmäßig sollte einer dieser Werte im Vordergrund der Erziehungsarbeit stehen und in allen Klassen altersgemäß erarbeitet werden.
Frau Schorn und Frau Christiansen führten das Kollegium durch die zwei Veranstaltungen. Ihre kompetente Moderation sorgte für eine intensive Auseinandersetzung mit diesen Themen. Nun muss das Kollegium der Grund- und Werkrealschule beschließen, wie nach den Sommerferien weitergearbeitet wird. 
Schon klar ist, dass Twitter, Facebook und  Co  im September gemeinsam mit dem Präventionsbeauftragten der Polizei und mit Eltern und Schülern im Fokus der Arbeit stehen. Der Umgang mit sozialen Medien, Gefahren und Schutzmöglichkeiten soll erarbeitet werden.
 

Gundula Hägele  19.06.2013


.

Aid-Ernährungsführerschein erfolgreich bestanden 

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a der Grundschule Gerabronn haben ihre Teilnahme am „aid-Ernährungsführerschein“ erfolgreich beendet. In sechs Doppelstunden lernten die Kinder unter Frau Nicklas-Bach wichtige Grundlagen zur gesunden Ernährung und bereiteten leckere Gerichte mit frischen Zutaten im Klassenzimmer zu. Nach einer theoretischen und einer praktischen Prüfung wurden die Viertklässler zum Testessen eingeladen. Gemeinsam genossen die Grundschüler anschließend das selbstständig zubereitete Essen.

Ein großes Dankeschön gilt vor allem der Volksbank Gerabronn, die dieses wertvolle Projekt finanziell unterstützte.

Johannes Rieder

15.05.2013



Am 25. April 2013 nahm der Grundschulchor Gerabronn unter der Leitung von Ruth Tischer und Johannes Rieder am Begegnungskonzert der Schulmusik in Igersheim teil. Unter dem Motto „Tierisch“ sangen verschiedene Schulchöre aus der Region Lieder über Tiere. Der Grundschulchor Gerabronn gab dabei drei Tierlieder zum Besten. Beim karibischen Kinderlied „Tingolayo“ über einen störrischen Esel sang das gesamte Publikum begeistert die zweite Stimme mit und hatte zusammen mit dem Kinderchor viel Freude am Singen.

Zum Abschluss des Konzertes wurden noch von allen teilnehmenden Schulchören gemeinsam drei Lieder aufgeführt

Johannes Rieder